Neuer Unfall-Tarif der Uniqa

20.9.2019 – Die Uniqa hat ihren Unfall-Tarif überarbeitet. Der neue Zusatzbaustein „Vorsorge“ bietet unter anderem Fitness- und Fahrsicherheitstrainings sowie Erste-Hilfe-Kurse. Verbessert wurden auch die optional wählbaren Assistance-Leistungen, wo nun eine ärztliche Zweitmeinung, zusätzliche Haushaltshilfen oder Transporte zu Nachbehandlungen inkludiert sind.

Die Uniqa Österreich Versicherungen AG hat einen neuen Unfall-Tarif vorgestellt. Bei einem Abschluss noch im heurigen Jahr gibt es für Neukunden drei Monatsprämien gratis.

Hervorgehoben wird von der Uniqa, dass in der Unfallversicherung bei bestimmten Verletzungen eine sofortige Auszahlung des dafür vorgesehenen Teils der Versicherungssumme erfolgt. Die „übliche“ Wartezeit von einem Jahr bis zur Feststellung der Invalidität entfalle dabei.

Zusätzlicher Baustein inkludiert Vorsorge

Das „Unfall Vorsorge-Paket“ beinhaltet Leistungen, die dazu dienen sollen, gesund zu bleiben, wie die Uniqa betont. Um einen Unfall glimpflich zu überstehen, seien körperliche Fitness und schnelle Reaktion die „besten Voraussetzungen“. Das Paket kann ab dem 16. Geburtstag abgeschlossen werden.

Dabei stehen vier unterschiedliche Angebote zur Auswahl, von denen jeweils eines einmal jährlich in Anspruch genommen werden kann. Dazu zählen drei „Vitalcoach“-Einheiten à 60 Minuten samt Fitnessanalyse und aktiver Betreuung bei der Umsetzung eines individuellen Trainingsprogramms.

Ebenfalls zur Auswahl: Ein Fitnessprofil, das EKG, sportwissenschaftliche Untersuchung und die Erstellung eines individuellen Trainingsprogramms umfasst. Bei den vom Roten Kreuz organisierten Erste-Hilfe-Kursen wiederum kann zwischen Führerscheinkursen, Grund- und Auffrischungskursen gewählt werden.

Alternativ können auch ÖAMTC-Fahrsicherheitstrainings für Pkw oder Motorrad in Anspruch genommen werden, wobei neben den gesetzlich vorgeschriebenen Fahrsicherheitstrainings im Rahmen der Führerscheinausbildung auch weitere Trainings zur Verfügung stehen.

Neuerungen auch bei der Assistance

Auch beim nunmehr „Unfall Assistance-Paket“ genannten Zusatzbaustein (früher: Unfall Plus24service) kommt es zu Änderungen bzw. Verbesserungen.

So übernimmt die Uniqa nun die Organisation einer ärztlichen Zweitmeinung, wenn der Versicherungsnehmer diese als Entscheidungsgrundlage für die weitere medizinische Behandlung benötigt. Die Kosten dafür können „im Rahmen der Unfallkosten abgerechnet werden, so diese mitversichert sind“.

Ausgeweitet wurde auch der Leistungsumfang einer „überbrückenden Haushaltshilfe“; diese sei nicht mehr an einen Spitalsaufenthalt gebunden. Transporte zu ambulanten Nachbehandlungen werden nun ebenfalls übernommen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Invalidität · Pkw
 
WERBUNG
Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu! Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.at.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.at.

Täglich bestens informiert!

Der VersicherungsJournal Newsletter informiert Sie von montags - freitags über alle wichtigen Themen der Branche.

Ihre Vorteile

  • Alle Artikel stammen aus unserer unabhängigen Redaktion
  • Die neuesten Stellenangebote
  • Interessante Leserbriefe

Jetzt kostenlos anmelden!

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.at
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
12.3.2010 – Sondertarife für Elektrofahrzeuge, zusätzliche Pauschalversicherungssumme und Freikilometer am Wochenende. mehr ...
 
18.10.2019 – Das Spannungsfeld zwischen Makler und Versicherer sei gesetzlich vorgeschrieben, so der anerkannte Experte Gerhard Veits, der selbst auch Makler ist. Für den Makler stelle sich die Frage, was ihm wichtiger ist: Sympathie oder Pflichterfüllung, gute Schadensquote oder Haftung? (Bild: ÖVM) mehr ...
WERBUNG